Projekte

DAN-Arbeit zeigt Wirkung!

"Die intensive Arbeit der Diabetes-Akademie-Niedersachsen (DAN) in Sachen Fuß-Netz Niedersachsen zahlt sich für die Patienten aus!" sagt der Vorsitzende der Akademie Dr. Andreas Lueg aus Hameln.

Nach der Schaffung der niedersächsischen Fußambulanzen hat sich die DAN intensiv in die Fortbildung der Wundteams in den diabetologischen Schwerpunktpraxen mit Fußambulanz eingebracht. In Zusammenarbeit mit dem Verband niedergelassener Diabetologen Niedersachsens (VNDN) wird u.a. jedes Jahr eine niedersächsische Fußtagung durchgeführt.

Auf der Fußtagung muss jede Fußambulanz eigene Fälle und deren Verlauf, in Wort und Bild dokumentiert, vorstellen. Die Moderatoren der Fall-Workshops der diesjährigen Fußtagung, Gabi Müller-Hunold, Dr. Ney aus Neustadt, Dr. Dr. Schröter aus Osterode und Dr. Lueg aus Hameln kommen zu einem gemeinsamen Fazit: Die Fälle zeigen, dass sich das Niveau der Fußbehandlung in Niedersachsen in den letzten Jahren deutlich gesteigert hat. Diese Entwicklung ist seit dem Start der Fußtagungen in 2014 kontinuierlich zu verzeichnen.

Dies liegt nach Einschätzung der Moderatoren vor allem an der sehr praktischen Vorträge und Workshops. Hier kann auch der weniger erfahrene Fußbehandler praktisch üben und lernen.

14. Fortbildungstagung für Diabetesteams der Diabetes-Akademie Niedersachsen

Strategien zur zielführenden Patienten-Ansprache

Mit einer erneut sehr guten Beteiligung fand die 14. Schwerpunktpraxen-Tagung der Diabetes-Akademie Niedersachsen (DAN) in Hannover statt. Mehr als 200 Diabetologen und Diabetesberaterinnen und Diabetesassistentinnen besuchten den zweitägigen Fachkongress. Die Teilnehmer nutzten die Tagung mit hochkarätigen Dozenten zur Zertifizierung bei der Akademie für ärztliche Fortbildung. Mit Simone Ulbrich war auch eine Vertreterin der AOK zu Gast.

Im Zentrum der Veranstaltung standen Workshops und Impulsreferate. Mit Professor Sami Sokkar (Ketsch) hatte die Diabetes-Akademie einen herausragenden Experten für Kommunikation eingeladen. Nicht ohne Grund. Sein Thema lautete: „Kommunikation in der Diabetestherapie ? Wie sie erfolgreich Patienten führen!“ Immer wieder kommt es vor, dass Patienten sich nicht an die ärztlichen Vorgaben halten. Er riet deswegen, sich für unterschiedliche Typen von Patienten auch unterschiedliche Strategien der gezielten Ansprache zu überlegen. Eine typgerechte Kommunikation im Gesundheitsbereich erhöhe die Erfolgsaussichten einer Therapie ebenso wie in anderen Branchen Verkaufs- oder Mitarbeitergespräche. Es komme hier wie da darauf an, sein Gegenüber zu begeistern und zu überzeugen. Sokkar gehörte mehrfach zu den TOP 100 Rednern bei Speakers. Von 2007 bis 2012 verantwortete er innerhalb der SAP AG ein weltweites Personalentwicklungsprogramm und weitere Themen im Bereich Organisationsentwicklung.

Ebenso spannend und nutzbringend war der Vortag „Viel Lärm um viel mehr als Nichts: Mechanismen und klinische Relevanz der Placebo-Antwort“ von Prof. Manfred Schedlowski (Essen). Er verdeutlichte, dass den sogenannten Placebo-Effekten tatsächlich messbare körperliche Vorgänge zu Grunde lägen. Das lasse sich zum Beispiel in der Hirnaktivität, in immunologischen Veränderungen oder Veränderungen im Hormonsystem dokumentieren. Die Placebo-Effekte könnten durch aktuelle Erwartungen und frühere Erfahrungen des Patienten mit einer Erkrankung, aber auch durch den Behandlungskontext und die Kommunikation zwischen Arzt und Patient ausgelöst oder verstärkt werden, berichtete Schedlowski.

Jeder Teilnehmer konnte an den beiden Kongresstagen an je zwei unterschiedlichen Workshops teilnehmen. Zur Auswahl standen: Hautsache Diabetes/Dr. Volker Kunzelmann (Wusterwitz), „Spectrum" - Mustererkennung CGM!"/Sandra Schlüter (Northeim), Diabetes und Lebersonographie/Dr. Andrej Potthof (Hannover), „Erfolgreiche Beratung zwischen den Kulturen Kultursensible Betreuung von Menschen mit Diabetes mellitus und Migrationshintergrund/Helga Varlemann (Zeven), Diabetes & Sport/Prof. Uwe Tegtbur (Hannover) und Die kleine Endokrinologie für Diabetologen/Gabriele Wenzel (Oldenburg).

Die Diabetes-Akademie Niedersachsen (DAN) ist ein gemeinnütziger, eingetragener Verein. Sein Ziel ist es unabhängige, verlässliche und zertifizierte Fortbildung im Bereich Diabetologie zu fördern und anzubieten. Die Diabetes-Akademie Niedersachsen wurde 2007 von namhaften niedersächsischen Diabetologen gegründet. Die Fortbildung soll die Versorgung der Menschen mit Diabetes mellitus in Niedersachsen verbessern. Die jährlichen Fußtagungen und Fortbildungstagungen für Schwerpunktpraxen sind mittlerweile ein fester und vor allem wertgeschätzter Bestandteil der niedersächsischen Fortbildungslandschaft.

Impressum | Kontakt | Disclaimer